Antikes Disneyland

Vormittags in die Antike, nachmittags an den Beach: Eine Antikentour durch die Türkei.

Aphrodisias, Hierapolis, Pamukkale, Ephesos,  Priene, Didyma, Milas
Wenn die Männer Kariens Probleme mit ihrer Sexualität hatten, suchten sie den Aphrodite-Tempel in Aphrodisias auf, wo ein Aphrodite-Kult praktiziert wurde. Ganz im Sinne der Liebesgöttin widmeten sich die Tempeldienerinnen dann den Hilfebedürftigen. Was wahr ist an den Geschichten aus der einst blühenden Stadt, die bis zu 3000 Jahre v. Chr. datiert, bleibt der Fantasie überlassen. Fakt ist, dass Aphrodisias weltweit eine der am besten erhaltenen antiken Stätten ist.

Entlang der gesamten lykischen Küste und im nahen Inland gibt es Dutzende antike Stätten, die der Konkurrenz mit den schönen Stränden offensichtlich nur schwer standhalten und dadurch herrlich wenig besucht sind. Eine Antikentour beginnt beispielsweise nahe Dalaman führt nach Patara (inklusive den schönsten Stränden der Türkei), Aphrodisias, Hierapolis (das direkt neben Pamukkale liegt), das antike Disneyland Ephesos, die verschlafene Schönheit Priene, Didyma mit dem berühmtesten Medusenkopf der Welt und Milas am schönen Bafa See. Die gut ausgebauten Strecken zwischen den einzelnen Stätten sind zwischen 50 und 180 Kilometern lang und unterwegs warten viele schöne Strände.

Unbedingt mitnehmen: Reiseführer mit Beschreibungen und eine Landkarte, in der die antiken Stätten eingezeichnet sind. Übernachtet wird spontan in den vielen ländlichen Hotels unterwegs oder auf einer reservierten Route, perfekte Planungshilfe: „The Little Hotel Book“ (zweisprachig türkisch / englisch, kucukvebutikoteller.com).

Pooltime in Paris

Piscine Molitor Paris
Die Piscine Molitor wurde 1929 eröffnet und war 60 Jahre lang ein beliebtes Schwimmbad. 1946 ließ der Modedesigner Louis Réard den ersten Bikini der Welt in der Piscine Moltitor vorführen – eine Sensation! Ab 1989 versank das Bad im späten Art Déco-Stil in Vergessenheit, Graffiti-Künstler und der Pariser Underground nutzen das leerstehende Gebäude. Bis jetzt. Im Mai eröffnete die Piscine mit ihren zwei Pools als Members Club, Kunstgalerie, Restaurant, Clarins-Spa und Hotel. Ins Schwimmbad dürfen nur Mitglieder (Jahresbeitrag 3300 Euro), Pariser Schulklassen und… Hotelgäste! (124 Zimmer ab 300 Euro/Nacht).

Alle Infos: mltr.fr

 

Stormwatching in Kanada

Stormwatching im Wickaninnish Inn wurde mittlerweile zur „Canadian Signature Experience“ erklärt.

 

Bis zu neun Meter türmen sich die pazifischen Wellen in Tofino, Vancouver Island, an Kanadas Westküste auf. Und das von Oktober bis März. So mancher Hotelier würde die Naturgewalten zum Anlass nehmen, sein Haus vorsorglich zu schließen. Das Wickaninnish Inn setzt anstatt dessen auf orkansichere Scheiben, verleiht Gummistiefel und kredenzt im hauseigenen Restaurant mit 240° Rundumblick über den Ozean West Coast-Menüs untermalt vom Sound des Sturms. Stormwatching im Wickaninnish Inn wurde mittlerweile zur „Canadian Signature Experience“ erklärt. Nebenbei erwähnt: die meisten Zimmer des wunderschön gelegenen Hotels (auf dem Foto links oben zu sehen), haben verglaste Fronten, offene Kamine und im Spa kann man sich nach einem Spaziergang in der wilden Natur rund um das Hotel sanft wiederherstellen lassen. Ab 200 Euro pro Nacht.

Alle Infos: wickinn.com/winter-storm-watching

 

Wind & Unwind – Dubrovnik in der Nebensaison

Villa DubrovnikBei der UNIQA Offshore Challenge fahren hartgesottene Regattasegler vom 3. bis 10. Oktober Kroatiens Küste entlang – von Biograd nach Dubrovnik und retour – ein königliches Schauspiel. Die elegante Villa Dubrovnik ermöglicht ihren Gästen Skipper zu sein für einen Tag. „Sail & Revive“ heißt ein Special, das neben einem windigen Tag auf einer Segelyacht mit Einführung in den Segelsport das nötige Unwind-Programm gleich mit anbietet: ein Tag im hauseigenen Spa inklusive Maniküre und Stretching-Massage und anschließendem Seafood-Menü. Drei Nächte inklusive Segelkurs, Treatments und diversen Extras ab 1090 Euro.

Infos Hotel-Special: villa-dubrovnik.hr/sail-revive

 

Wasserstraße im Weingebiet: Weinlese am Douro

Rundreise Weigebiete Portugal Douro

 

Önologie klingt nach langweiliger Wissenschaft? Im Norden Portugals, rund um die Hafenstadt Porto und am Rio Douro gilt das Gegenteil. Dafür sorgen beispielsweise die Douro Boys, fünf junge Winzer, die sich zusammengetan haben, um den seit dem 11. Jahrhundert kultivierten Weinanbau – der auf Geheiß von Heinrich von Burgund begonnen wurde – ins Jetzt zu holen. „The Douro Boys Vintage Port“ etwa befreit den Portwein vom Omi-Image der 50er-Jahre. Da wären außerdem schwere Rotweine, die aus der Traube Tinta Roriz entstehen, und der leichte Vinho Verde, der vom nördlichsten Ende des Landes stammt. Die Weinreben am portugiesischen Ufer des Douro gedeihen auf Granit und schieferhaltigen Böden, während am spanischen Ufer Lehm, Kies, Kalkstein und Sand den Untergrund bilden. So viel zur Theorie.

In der Praxis sind die fünf Weingüter der Douro Boys oder das vom Pritzker-Preisträger Álvaro Siza entworfene Weingut Quinto do Portal gute Adressen im Douro-Tal, um den Weinanbau zu erforschen. Hundert Kilometer oberhalb von Porto liegt die Vinho Verde-Route, wo das Weingut Casa da Torre, ein 2012 vollendeter kühner Architektenbau aus Holz, Öno-Touristen anzieht. Unter Sommeliers werden die Weine aus den Anbaugebieten als Geheimtipp gehandelt, selbiges gilt für elegante Öno-Hotels wie das The Yeatman in Porto, das Aquapura Douro Valley Hotel & Spa oder das Wine & Boutique Hotel Quinta do Vallado, die auf Vinotherapie in all ihren Formen setzen: Weinkurse, Ausflüge in die Weingärten, Bootsausflüge, Weinproben und Vino Spa-Anwendungen.

Die Reise entlang des Douro und seiner terrassenförmig angelegten Weinbauterrassen funktioniert übrigens gleichermaßen mit dem Zug (einer historischen Lokomotive), dem Auto oder auf Mini-Kreuzfahren, die zwischen einem und acht Tagen dauern. Eilige können ab Porto einen Helikopter für einen Tag mieten. Wir empfehlen jedoch eine genussvoll langsame Herangehensweise an die Wissenschaft vom Weinanbau.

ÖZLEM AHMETOGLU

Infos unter: http://visitportoandnorth.travel

Öno-Hotels und Adressen aus dem Text:

The Yeatman Hotel Porto, the-yeatman-hotel.com
Aquapura Douro Valley Hotel & Spa, gehört zum Weingut Quinta do Vale Abraão, aquapurahotels.com
Wine & Boutique Hotel Quinta do Vallado, gehört zum gleichnamigen Weingut, quintadovallado.com
Casa da Torre, adegacasadatorre.com

Weitere gute Weinhotels:
Casas do Coro, casasdocoro.pt
Vintage House Hotel, hotelvintagehouse-douro.com
Casa do Visconde de Chanceleiros, chanceleiros.com

Winzer & Weingüter aus dem Text:
Douro Boys, douroboys.com
Quinta do Portal, quintadoportal.com

Up in the Air – Kreuzflüge

Ein Kreuzflug ist eine Rundreise in einem PrivatjetEin Kreuzflug ist eine Rundreise in einem Privatjet und wie auf der namensverwandten Kreuzfahrt dürfen die Reisenden 21 Tage lang in „ihrem“ Sitz entspannen, während sie von Highlight zu Highlight geflogen werden. Diese ganz besondere Art zu reisen bietet der Veranstalter Windrose Finest Travel an. Mit einer Gruppe von maximal 14 Personen an Bord startet im Oktober in Johannesburg ein Kreuzflug in einer historischen, umgebauten DC-3. Es geht im Karree von Südafrika nach Namibia, Botswana und Simbabwe. Zwischendrin steigen die Gäste um in einen nostalgischen, holzvertäfelten Zug von Rovos Rail, einen Helikopter und ein Kleinflugzeug. Übernachtet wird in Hotels, Lodges und Camps – ebenfalls auf Deluxe-Level. In den knapp 30.000 Euro sind außerdem Business Class-Flüge nach Afrika und volle Verpflegung enthalten. Zu viel, zu schnell? Privatjet-Newbies können sich an einem Wochenendtrip ausprobieren. Beispielsweise nach Sizilien ins Rocco Forte Verdura Ressort, inklusive zwei Übernachtungen und dem Flug ab München kostet der Trip 2690 Euro.

Quiet perfect – Mykonos im September

Drei neue Hotels verschönern Mykonos seit diesem Sommer zusätzlich.

„Ruhig!“ „Perfekt!“ antworten die Mykonioten unisono wenn sie auf den Monat September angesprochen werden. Dann ist die Kykladeninsel nicht mehr heiß und wild, sondern sommerlich entspannt. Die blau-weißen Strände des Ägäischen Meers sind wieder so friedlich, wie sie waren, bevor sie Namen wie „Super Paradise Beach“ trugen und als Elizabeth Taylor dort noch in der Sonne badete. Drei neue Hotels verschönern Mykonos seit diesem Sommer zusätzlich: Das All-Suites-Hotel Bohème Mykonos, ein Refugium der Ruhe mitten in Mykonos-Stadt. Das neu gestaltete und äußerst gelungene Hotel Archipelagos am Kalo Livadi, einer der schönsten Strände der Insel. Und Casa Del Mar, ein Ensemble aus sechs Villen mit Platz für zwei bis 14 Gast-Mykonioten.

Casa Del Mar, casadelmarmykonos.com
Bohème Mykonos, bohememykonos.com
Hotel Archipelagos, archipelagos.gr

Total Makeover: Le Bristol Paris

Fa-Raon, die Hauskatze des Le Bristol Paris, streift neuerdings durch acht komplett renovierte Etagen. Sechs Jahre hat das Makeover des Hotels gedauert, renoviert wurde das 1925 eröffnete Haus mit vollendeter Diskretion bei laufendem Betrieb. Zimmer ab 775 Euro/Nacht, lebristolparis.com

Hotel Le Bristol Paris

Memorable Moments: One&Only Hayman Island

One&Only Hayman Island, Australien, Diane von Furstenberg, neues-Hotel

Australiens Whitsunday Islands, die Captain Cook 1770 entdeckte und benannte, bestehen aus 74 Inseln, davon sind nur zwölf bewohnt. Eine davon ist ab sofort eine paradiesische Kulisse für das neue One&Only Hayman Island. Das vom Architekten Kerry Hill gestaltete Ressort mit seinen 160 Zimmern, Villen und Suiten wurde in die jungfräuliche Natur der Privatinsel mitten im Great Barrier Reef eingebettet und hat Anfang Juli eröffnet. Für das Interior wurde zudem höchster Stil-Rat eingeholt, Diane von Furstenberg gestaltete eine der Suiten des Rereats und sagt: „Ich hoffe, mein Design unterstreicht die Schönheit dieser Insel und die Gäste des DvF Penthouses erleben Momente, an die sie sich lange erinnern“.

Zimmer ab 400 Euro/Nacht, DvF Penthouse ab 4178 Euro/Nacht, oneandonlyresorts.com

Meerschönheit! Die Hamptons

The Maidstone Hotel, East Hampton, USA

The Maidstone Hotel, East Hampton, USA

… dahingestreckt und sich sonnend läge sie da, schrieb Walt Whitman und meinte seinen Geburtsort Paumanok auf Long Island. Die Hamptons, jener legendär schöne Teil Long Islands, waren schon oft das Sujet von Filmen, Gedichten und Geschichten. Bis heute ist die Faszination ungebrochen und ganz New York versucht im Sommer ein Rental oder ein Hotelzimmer zu ergattern. Ein Hoteltipp für die Hamptons: Das The Maidstone mit seinen 19 im skandinavischen Look eingerichteten Zimmern (falls mal etwas available ist ein Traum): themaidstone.com. Ein Ausflug in die Hamptons ist für jeden New York-Besucher absolut empfehlenswert. Wer lieber nach Sylt fährt, dem sei das Coffeetablebook „In the Spirit of the Hamptons“ empfohlen, das uns den Charme und einige verborgene Schönheiten des Küstenreichs zeigt: traumhafte Anwesen und Architektur-Ikonen, romantische Gärten, die sich hinter hohen Hecken eröffnen und herrschaftliche Sommersitze aus Amerikas Goldenem Zeitalter. erhältlich bei assouline.com

In the Spirit of the Hamptons

In the Spirit of the Hamptons

 

1 2 3 36